Kompott-Tetris

Die beiden Apfelbäume bringen uns in diesem Jahr zur Verzweiflung. Unmengen Äpfel sind schon runtergefallen, zu zwei Dritteln sind sie komplett vergammelt. Selbst Äpfel am Baum gammeln. Dabei sind wir noch gut dran, bei der Nachbarin ist ein Baum schon ohne Äpfel, alle sind runtergefallen.

Aus dem noch brauchbaren Fallobst habe ich Kompott gekocht. Dies war ziemlich frustrierend: Das ganze letzte Wochenende habe ich nur Äpfel geschält und zerkleinert. Kaum war der Korb halbleer, konnten wir die nächste Ladung aufsammeln.

Da ich im Garten nicht genügend Dosen und Gläser hatte, haben wir das Kompott in Gefrierbeutel gefüllt. Damit die Beutel nicht zu viel Platz im Gefrierfach einnehmen, wurden sie geformt:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Leere Tetra-Paks oben aufgeschnitten, Gefrierbeutel rein, befüllen und dann ab ins Gefrierfach. Allerdings können die Tetra-Pak-Formen nur einmalig verwendet werden. Durch das Gewicht des Kompotts sind sie leicht ausgebeult und die Tüten konnten im gefrorenen Zustand nicht mehr rausgezogen werden. Immerhin lässt sich das Kompott so besser stapeln.

Aber nun ist mein Korb schon wieder voll und ich bin langsam ratlos. Jetzt werden wir uns mit Saft beschäftigen. So viel Apfelkompott braucht niemand.