Erntestress :-)

In den vergangenen Wochen haben wir fleißig geerntet: Zucchini, Gurken, Mangold und noch einige Erdbeeren.
Die Kartoffeln haben wir jetzt endgültig ausgebuddelt. Ergebnis: Die Ernte meiner Tütenkartoffeln war ganz in Ordnung und fiel besser in den Pflanzsäcken als im Beet aus. Wir werden im nächsten Jahr mehr Kartoffeln in Säcke setzen. Dafür heben wir jetzt die Beutel von Blumenerde auf. Die Ernte der Pflanzkartoffeln von Poetschke war höher als bei den Biokartoffeln aus dem Supermarkt. Nächstes Jahr wollen wir neue Bezugsquellen ausprobieren.

In den kommenden Wochen können wir uns noch auf die Borlotti-Bohnen, die Rankbohnen und die Buschbohnen freuen. Ich finde, die Bohnen zwischen den Blumen sehen ganz dekorativ aus.

bohnen

Die Ernte von Schwarzwurzeln wird wohl nix, auch die Pastinaken sind mehr als dürftig. Wir hätten den Boden viel tiefer und besser auflockern müssen.

Dafür liebe ich den Anblick von meinem Kompost-Urwald: Zucchini, Kürbis und Gurken wuchern um die Wette.

Kompost

kompost2

Aber es gibt jetzt reichlich Mangold und die roten Rüben wachsen. Auf die ehemaligen Kartoffel-Beete haben wir Brokkoli, Blumenkohl und Spinat gesät. Wir haben die Saat um eine Woche versetzt.

Und ich habe im Kampf gegen das Unkraut zwischen den Fugen meiner Gartenwege den Internettipp mit Kartoffelwasser ausprobiert. Die frisch geernteten Kartoffeln gekocht und das Kochwasser brühheiß auf die Fugen geschüttet. Das Ergebnis hat mich überzeugt. Überall wo das Wasser hinkam, ist das Unkraut nach ein, zwei Tagen kaputt.

unkraut

Und im ganzen Garten blühen die Blumen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 


2 Gedanken zu “Erntestress :-)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.