Neue Hochbeete – Teil 1

Wir bauen gerade neue Hochbeete. Der Gemüsegarten soll abgegrenzt werden. Eigentlich ging es nur darum, den Hunden den Zutritt zu verwehren. Sonst trampeln sie mitten durch die Beete und ernten die Erdbeeren, bevor wir es schaffen.

Da aber ein Zaun teuer ist, hatten wir uns überlegt, Europaletten zu nehmen. Doch nun gibt es (mal wieder) einen neuen Plan, es wird kein Zaun: Wenn sowieso Europaletten verbaut werden, können wir daraus auch gleich Hochbeete machen. Im zweiten Palettenfachhandel hatten wir richtig Glück. Der Tipp der Chefin: Palette auf den Boden und darauf Stapelelemente, die es für Paletten gibt. Hatten wir noch nie gesehen, sind echt genial. 20 Zentimeter ist ein Element hoch und sie können gestapelt werden. Wir haben uns für drei aufeinandergestapelte Elemente pro Europalette entschieden, da dies ungefähr die Höhe der angrenzenden Buchsbaumhecke ist. Außerdem haben sie an den Ecken Scharniere, können also gefaltet werden. Ist toll, falls mal ein Element ausgetauscht werden muss oder das Hochbeet am dem bisherigen Platz nicht mehr gebraucht wird. Dann können die Elemente platzsparend im Schuppen gelagert werden, bis zum nächsten Einsatz.

Eine Europalette hat die Maße 120 x 80 Zentimeter. Sie wird so eingegraben, dass nur noch die Lattung rausschaut. Schließlich muss das Hochbeet in der Erde stehen, damit die kleinen Organismen in die Beete wandern können.

Liegt die Europalette richtig in ihrem Erdbett, kommt dort dichter Maschendraht drauf. Gibt es von der Rolle. So sollen die Wühlmäuse dran gehindert werden, in den Hochbeeten ihr Unwesen zu treiben.

Dann das erste Element aufsetzen, befüllen, nächstes Element stapeln, befüllen und so weiter. Wir haben im vergangenen Jahr schon Hochbeete aus Metall-Kompostern gebaut. Metall hält natürlich wesentlich länger, da passiert nix dran. Dafür sind sie teurer. Alle Elemente – Europalette und jeweils drei Aufsätze – für das jetzige Hochbeet (Länge 6 Meter, 80 Zentimeter breit, 60 Zentimeter hoch) kosten uns 156 Euro. Billiger geht es nicht!

Wir haben die Elemente bei www.paletten-deda.de gekauft.

Das Werk ist noch lange nicht fertig, aber hier ein erster Eindruck:

IMG_1992

 

Trockenübung: Erstes Element liegt auf.
Trockenübung: Erstmal hinlegen und ausrichten. Dort, wo die kleine Palette liegt, müssen wir später mit der Schubkarre durch, da soll ein Gartentor hinkommen.

 

Praktisch, kann gefaltet werden
Praktisch, kann gefaltet werden

 

Noch ohne Wühlmausdraht.
Noch ohne Wühlmausdraht.
Mit Wühlmausdraht
Mit Wühlmausdraht